Pellworm

Urlaub auf Pellworm

Urlaub auf Pellworm – Pause vom Alltag, von Zeitdruck und Hektik. Spätestens wenn die Pellworm I, die Fähre nach Pellworm, den Hafen Strucklahnungshörn auf Nordstrand verlässt, kommt Ferienstimmung auf. Vorbei geht es an den Sandbänken, auf denen sich die Robben die Sonne auf den Pelz brennen lassen und nach nur etwa 35 Minuten erreicht das Schiff den Anleger von Pellworm.

Haus hinterm Deich – auf Pellworm

Die Insel bietet friesische Idylle pur. Unternehmen Sie lange Spaziergänge entlang der Wiesen und Felder oder eine Fahrradtour rund um die Insel. Urlaub auf Pellworm heißt aber auch in einem der urigen Restaurants oder Cafés hausgemachten Kuchen oder frischen Fisch genießen, vom Strandkorb aus in die Ferne blicken oder Baden in der Nordsee, wenn das Wasser denn mal gerade da ist.

Grüne Nordseeinsel

37 Quadratkilometer misst die Insel Pellworm, 7 Kilometer von West nach Ost und 6 Kilometer von Nord nach Süd. Damit ist sie die drittgrößte deutsche Nordseeinsel. Aber da sie als Marschinsel keine breiten Strände wie auf Sylt, Amrum oder Föhr aufweisen kann, gilt sie eher als Geheimtipp für Menschen, die Urlaub machen wollen abseits der bekannten Pfade.

Seehunde genießen die Sonne vor Pellworm

Eine Marschinsel könnte, genau wie die Halligen jederzeit überflutet werden, wenn sie nicht von einem Deich geschützt wäre. Im Schnitt liegt Pellworm etwa 1 Meter unter NN, wird aber von einem 8 Meter hohen Deich umgeben.
Die knapp 1200 Einwohner leben über die ganze Insel verteilt in zum Teil liebevoll restaurierten Friesenhäusern. Im Hauptort Tammensiel wohnen dagegen nur etwa 100 Pellwormer.

Strand und Baden

Mit den breiten Sandstränden auf Föhr, Amrum und Sylt kann Pellworm nicht mithalten. Aber die Insel ist rundum von „grünen Stränden“ umgeben, an denen Strandleben und Baden möglich ist, vorausgesetzt, das Wasser ist gerade mal da.
An den grünen Stränden auf dem Deich können von April bis Oktober Strandkörbe genutzt werden und an jedem Strand führen Treppen ins Wasser bzw. ins Watt. Denn das Baden in der Nordsee ist hier nur möglich, wenn gerade Flut ist. Bei Ebbe kann dafür das Watt erkundet werden.
Besonders familienfreundlich ist der Leuchtturm-Strand im Süden der Insel, der auch von der DLRG überwacht wird. In der Nähe der Nordermühle befindet sich ein FKK-Strand, andere Bereiche sind als Hundestrand ausgewiesen.

Schafe auf dem Deich von Pellworm
Mutterschaf und Lamm – Schafe auf dem Deich gehören zum alltäglichen Bild.

Pellworm entdecken mit dem Fahrrad

Pellworm entdecken geht am besten vom Fahrrad aus. Für Fahrrad fahren im Urlaub hat Pellworm genau die richtige Größe. Und für die schönsten Fahrradwege gibt es im Kur- und Tourismusservice Pellworm kostenlos die Radwanderkarte.
Unter den vorgeschlagenen Routen führt die Außendeichrunde einmal rund um die Insel. Für die 28 Kilometer lange Radtour werden ca. 2 ¼ Stunden veranschlagt.
Die 21 Kilometer lange Große Runde führt unter anderem am Leuchtturm vorbei und zur Alten Kirche St. Salvator, dem Wahrzeichen Pellworms mit der Turmruine und der Arp-Schnitger-Orgel.
Die 14 Kilometer lange Koogrunde freut besonders die Kinder, denn sie führt am Kinder- und Abenteuerspielplatz vorbei und am Minigolfplatz.

Sterneninsel

Im August 2021 war es soweit: Pellworm und Spiekeroog wurden als erste Sterneninseln Deutschlands anerkannt. Die IDA, die International Dark-Sky Association aus Tucson, USA zeichnet damit Orte aus, die sich verpflichtet haben, künstliche Beleuchtung deutlich zu beschränken. Durch Vermeidung von Lichtverschmutzung werden Mensch, Tier- und Pflanzenwelt geschont, denn der zunehmende Einsatz von Beleuchtung in den Abendstunden und nachts verändert den Tag- und Nachtrhythmus, stört die Zugvögel und verwirrt Fledermäuse und nachtaktive Tiere. In der Dunkelheit aber werden wieder die beeindruckenden Naturschauspiele, das Meeresleuchten, nachtleuchtende Wolken oder der funkelnde Sternenhimmel mit der Milchstraße sichtbar.

Die Alte Kirche St. Salvator wurde um 1200 errichtet. Die Turmruine ist das Wahrzeichen von Pellworm

Nationalparkhaus

Pellworm liegt mitten im Wattenmeer. Der einzigartige Lebensraum in Nationalpark und UNESCO-Weltnaturerbe. Seit 1972 ist der Verein Schutzstation Wattenmeer e.V. auf der Insel vertreten. Der in seinem Nationalparkhaus seinen Besuchern die Tier- und Pflanzenwelt und die natürlichen Gegebenheiten des Wattenmeeres nahebringt. Für die Urlauber auf Pellworm bietet das Nationalparkhaus in Tammensiel 6 Wattführungen, Vorträge, Fahrradtouren und andere Informationsveranstaltungen an.

Unter dem Leuchtturm von Pellworm

Anreise

Pellworm ist über die Halbinsel Nordstrand zu erreichen. Vom Hafen Strucklahnungshörn, an dem ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen, fährt die Pellworm I täglich mehrfach nach Pellworm. Die Überfahrt dauert etwa 35 Minuten und ist dank des Tiefwasseranlegers tiedeunabhängig.
Wer sein Auto mit auf die Insel nehmen möchte, sollte rechtzeitig online eine Überfahrt buchen. Auf der Insel selbst steht aber auch ein Rufbus und ein Inselfahrdienst bereit. Viele Vermieter holen ihre Gäste auch gern vom Fähranleger ab.
Die Fahrpläne der Fähre, Busfahrpläne von und nach Husum und auf Pellworm sowie weitere Informationen und Buchung auf:

Urlaub auf Pellworm
Pellworm von weitem

Schleiregion

Die Schleiregion – von Flensburg bis Kiel

Schleireigion zwischen Flensburg und Kiel
Schloss Glücksburg an der Ostsee an der Flensburger Förde Schloss Glücksburg an der Flensburger Förde an der OstseeFoto: Karsten-Hamprecht pixelio.de

Die Schleiregion im Nordosten Schleswig-Holsteins bezeichnet großräumig das Gebiet zwischen Flensburg und Kiel und besonders die liebliche Landschaft rund um die Schlei zwischen Schleswig und Kappeln.

Feriengäste, die hier ihren Urlaub verbringen, mögen es ruhig. Außer Damp liegen hier keine großen Badeorte an der Küste. Stattdessen bieten Heideflächen, Seen und Wälder reichlich Gelegenheit, die Natur bei einer Wanderung oder Fahrradtour zu genießen. Hübsche Dörfer, alte Kirchen und Windmühlen liegen am Weg.

Schlösser in der Schleiregion

„Gott gebe Glück mit Frieden“ – mit den Anfangsbuchstaben dieses frommen Wunsches GGGMF über dem Portal des Schlosses Glücksburg ließ Herzog Johann d.J. von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Plön die Besucher grüßen. Der prächtige weiße Renaissancebau von 1583 bis 1587 wurde als Wasserschloss inmitten des Schloss-Sees angelelegt. Das Schloss mit eindrucksvollen Prunkräumen kann besichtigt werden.

Brücke über die Schlei in der Schleiregion
Die Schlei ist ein hervorragendes Segelrevier. Da müssen die Autos schon mal warten.
Foto:Volker Schmidt – Schleswig-Holstein entdecken und erleben – der Reiseführer mit dem Schaf

Die Landschaft der Schleiregion zwischen Flensburg und Schleswig wird Angeln genannt. Hier siedelte der Volksstamm der Angeln, von denen viele im Zuge der Völkerwanderung mit den Sachsen nach Britannien übersetzten. Nach ihnen heißt das Land dort heute England.

Das Leben der Bauern in vergangenen Zeiten wird im Museumsdorf Unewatt lebendig. Die Kornwindmühle, die Buttermühle mit Wasserradanlage oder das Marxenhaus, ein für die Gegend typisches Fachhallenhaus wurden liebevoll restauriert und können auf einem Rundgang innerhalb des Dorfes besichtigt werden.

Holländermühle Ferien in Angeln zwischen Flensburg und Kiel
Holländermühle in KappelnFoto: © Kurt F. Domnik pixelio.de

Nicht weit von Schleswig entfernt, begeistert der Wild-, Freizeit- und Märchenpark Tolk-Schau vor allem die jüngsten Besucher. Hier macht Urlaub mit Kindern an der Ostsee noch mehr Spaß.

In Kappeln wird im Schleimuseum die Geschichte der Seefahrt und des Fischfangs an Schlei und Ostsee erzählt. Sehenswert auch die Holländer-Mühle Amanda von 1888 mit einem Sägewerk.

Arnis ist mit etwa 350 Einwohnern die kleinste Stadt Deutschlands. Sie kommt fast mit einer Straße, der Langen Straße aus.

Schleiregion Arnis Kirche
Kirche in Arnis Foto: © Kurt F. Domnik pixelio.de

Als ausgezeichnetes Segelrevier zieht sich die Schlei über 40 km von Maasholm bis nach Schleswig ins Land hinein. Nicht nur Segler verbringen hier gern ihren Urlaub in der Schleiregion. Am Ufer wechseln sich Schilfgürtel, Wiesen und gelegentlich eine Badebucht ab. Bei Arnis und Missunde kann der Fluss mit der Fähre überquert werden.

Angeln, Schwansen und der Dänische Wohld

Südlich der Schlei erstreckt sich die Halbinsel Schwansen bis zur Eckernförder Bucht. Hier genau wie auf dem Dänischen Wohld, der Landschaft zwischen Eckernförde und Kiel, finden sich noch viele Herrenhäuser und Gutshöfe.

Urlaub an der Schlei
Heringsfischen in der Schlei Foto: © Kurt F. Domnik pixelio.de

Jedes Jahr im letzten Septemberwochenende steht ein internationales Drachenfest auf dem Veranstaltungskalender des Ostseebades Damp. In diesem erst 1973 entstandenen Ort laden viele auch größere Hotel- und Appartementanlagen zu Spiel und Sport für die ganze Familie ein. Außerdem gibt es einige bekannte Rehabilitationszentren.

Erlebnisreiche Ferien

Schlossmuseum Glücksburg

Das weiße Wasserschloss entstand 1582 – 85 im Auftrag Herzog Hans d.J. Eine Serie flämischer Goldledertapeten zeigt Szenen der Jagd und des ländlichen Lebens. Im Schloss befindet sich eine bedeutende Sammlung flandrischer Tapisserien aus dem 17. und 18. Jhdt.

Schlossallee, 24960 Glücksburg
www.schloss-gluecksburg.de

Kieler Schifffahrtsmuseum

Schiffsmodelle aus allen Zeiten, erstes deutsches U-Boot im Modell, Wohnküche eines Werftarbeiters und vieles mehr.

Dänische Straße 19, 24103 Kiel
www.kiel.de/kultur

Wikinger Museum Haithabu

Haithabu war im 10. Jhdt. eine der bedeutendsten Wikingerstädte und Treffpunkt wichtiger Handelswege. Im Museum wird das Leben und die Bedeutung der Wikinger vorgestellt. In der Schiffshalle wird ein königliches Langschiff, das im Hafen von Haithabu gefunden wurde, ausgestellt. Innerhalb des Walles wurden einige Wikingerhäuser rekonstruiert. Hier wird die Welt der Wikinger mit Handwerk und Handel begreifbar.

24837 Schleswig
www.schloss-gottorf.de

Danevirke Museum

Geschichte des Danewerks – bis zu 30 km lange, zwischen Treene und Schlei zwischen 650 und 1200 n.Chr. errichtete Verteidigungsanlage

Ochsenweg 5, 24867 Danewerk
www.syfo.de

Schifffahrtsmuseum und Rummuseum

Schifffahrtsmuseum im alten Zollpackhaus am Hafen – 700 Jahre Schifffahrtsgeschichte Flensburgs. Rum-Museum – Informationen über den Westindienhandel im 18. Jhdt. und Rumherstellung.

Schiffbrücke 39, 24939 Flensburg
www.schiffahrtsmuseum-flensburg.de

Archäologisches Landesmuseum

Eines der größten archäologischen Museen Deutschlands. Ausstellungen zu den Rentierjägern der zurückweichenden Eiszeit „Rentierjäger – Rentierzüchter“, „Menschen der Eisenzeit“ mit den berühmten Moorleichen und „Dorf – Burg – Kirche – Stadt – Schleswig-Holstein im Mittelalter“. In der Nydamhalle wird das Nydam-Boot, ein Fund aus der Völkerwanderungszeit gezeigt.

Schloss Gottorf, 24837 Schleswig
www.schloss-gottorf.de/alm

Freilichtmuseum Molfsee

Größtes Freilichtmuseum Norddeutschlands mit über 70 historischen Gebäuden, Hofanlagen und Mühlen aus verschiedenen Landschaften Schleswig-Holsteins. Historisches Handwerk, Jahrmarkt, Meierei.

Hamburger Landstraße 97, 24113 Molfsee
www.freilichtmuseum-sh.de

Globushaus und Barockgarten

Inmitten des wiedererstandenen Barockgartens wird im Globushaus eine Rekonstruktion des berühmten Gottorfer Globus aus dem 17. Jhdt. gezeigt. In seinem Inneren können 12 Personen die damalige Sicht des Sternenhimmels erleben.

Schloss Gottorf, 24837 Schleswig
www.gottorfer-globus.de/

Landschaftsmuseum Angeln Unewatt

Erstreckt sich mit mehreren „Museumsinseln“ über den ganzen Ort mit Marxenhaus, Meierei mit Buttermühle, Getreide-Windmühle Fortuna und Christesen-Scheune mit landtechnischen Großgeräten und Fahrzeugen.

Unewatter Straße 1a, 24977 Langballig
www.museum-unewatt.de

Stadtmuseum Schleswig

Von archäologischen Funden bis zu modernen Künstlern und historischem Spielzeug zeigt das Museum die Entwicklung Schleswigs. Im Teddy-Bär-Haus wird eine umfangreiche Sammlung von Teddies und anderen Stofftieren gezeigt.

Friedrichstraße 9-11, 24837 Schleswig
www.stadtmuseum-schleswig.de

Steinzeitdorf Albersdorf

Das Archäologisch-ökologische Zentrum Albersdorf hat ein großes Wald- und Freigelände als jungsteinzeitliche Kulturlandschaft entstehen lassen. Auf dem Gelände befinden sich über 5000 Jahre alte Gräber und eine Steinzeitsiedlung mit Original-Nachbauten.

Bahnhofstraße 23, 25787 Albersdorf
www.aoeza.de